die SynMag Highlights zum WGT in Leipzig, 2.-5. Juni

Die SynMag WGT-Highlights – Wave-Gotik-Treffen 2017, Leipzig – 2.-5. Juni

wgtbanner1
Von François Duchateau

Leipzig. Das 26. Wave-Gotik-Treffen hält ein Line-up parat, das eigentlich für einen Jubiläumsjahrgang wie den vergangenen erwartet hätte. Der Festival-Klassiker der Schwarzen Szene bedient an Pfingsten wieder einmal die verschiedensten Genregeschmäcker mit besonderen, teilweise exklusiven Konzert-Leckerbissen verteilt im ganzen Leipziger Stadtgebiet. Freunde elektronischer und experimenteller Klänge werden 2017 jedoch besonders auf ihre Kosten kommen. Die Highlights und Hingucker der SynMag-Redaktion:

  • Skinny Puppy

Skinny_Puppy Skinnypuppy-austinyoung

Das letzte Album Weapon (2013) und die vergangenen Touren haben es bereits bewiesen: Die kanadische Industrial-Legende sammelt nach über drei Dekaden im Geschäft keinen Staub, sondern Skinny Puppy haben sich im neuen Jahrtausend gekonnt neu erfunden, und dabei ihren ursprünglichen Geist bei der neuen, modernen Frickeleien weder auf der Bühne, noch im Studio vergessen. Frontmann Nivek Ogre arbeitet gerade an einem neuen Album seines Soloprojektes ohGr und sucht via Pledgemusic fleißig Unterstützer.

Die ersten Schnipsel machen bereits heiß auf mehr. Vor allem aus einem anderen Grund verspricht der exklusive Deutschland-Gig der Genre-Pioniere in Leipzig viel im Vorfeld: Frickelkönig cEvin Key hat den Kampf gegen seine Krebserkrankung gewonnen. Seit diesem Ereignis wirkt der Synth-Sammler wie ausgewechselt, verrät sein Umfeld. Ein Ogre, der vor Energie strotzt und ein Key, der gerade seinen zweiten Frühling lebt und zelebriert – beste Voraussetzung für ein unvergessliches Konzerterlebnis.

 

  • Cabaret Voltaire

The_Cabs

Ob Skinny Puppy, Nine Inch Nails oder andere Pioniere der elektronischen Musik, des Industrials und Tape Music: Cabaret Voltaire sonnten sich vielleicht nie im Rampenlicht der ersten Reihe, aber die 1973 in Sheffield gegründete Formation zählte für viele stilprägende Acts der Achtziger zu den Haupteinflüssen. Live haben sich Cabaret Voltaire schon immer recht rar gemacht. Das exklusive Deutschland-Konzert im Rahmen des WGT ist ein Leckerbissen, den man sich nicht entgehen lassen sollte!
cab album r6157 cab voltaire microphonies album

 

  • Amanda Palmer (Dresden Dolls) & Edward Ka-Spel (Legendary Pink Dots)

amanda_edward-by-viki-beshpar

Dresden Doll Amanda Palmer sorgt bereits seit vielen Jahren als Solokünstlerin für Aufsehen. Gerade erst brachte die Brecht/Weill-Verehrerin ein gemeinsames Album mit Familienfreund und Inspirator Edward Ka-Spel heraus (“I Can Spin A Rainbow”) heraus, das Palmers künstlerischen Kosmos um die sphärischen Klangcharakterisika Ka-Spels hörenswert erweitert. Der Auftritt beim WGT des Duos soll einen Mix aus neuen Stücken, Covern sowieso Highlights des Schaffens der Dresden Dolls und Legendary Pink Dots sein.

 

Weitere Hingucker:

 

  • Revolting Cocks: Die einzig wahre Supergroup formiert sich in Leipzig für ein exklusives Deutschland-Konzert. Ein seltenes Genrehappening, auf das viele Fans hinfiebern

  • VNV Nation & Rotersand: Beide Acts zeigten zuletzt, dass sie live die Massen bewegen können. Für Freunde des modernen Electros absolute Pflichtveranstaltungen. Vor allem darf aufmerksam beobachtet werden, wie das neue Material von Rotersand live auf großer Bühne ankommt.

  • Ohm & Fïx8:Sëd8: Zwei der wenigen recht neuen Bands, die es geschafft haben, den bissigen Geist von Skinny Puppy mit neuen, tanzbaren Club-Electrosounds zu kreuzen, ohne an Niveau einzubüßen. Das jüngst auf Dependent erschienene Fïx8:Sëd8-Album “Foren6” ist Zeugnis davon, dass steigende Bekanntheit eines Projektes nicht immer in einem Verfall in Richtung Mainstreamigkeit münden muss.
    fix8sed8

  • Pouppée Fabrikk: Muskelbepackter EBM-Dauerbrenner, der die Fans seit Jahren zum Schwitzen bringt.

  • Ah Cama Sotz, Empusae, This Morn’ Omina: Bestes aus dem Hause Hands, das offenlegt, was derzeit state of the art bei rhythmischem Industrial/Noise ist.

 

Wegen der terminlichen Kurzfristigkeiten werden Karten nicht mehr versendet, sondern können nur noch vor Ort in Leipzig an der Abendkasse ergattert werden.

 

Das ganze Line-up beim WGT 2017.

SUPERBOOTH16 im Funkhaus Berlin

SUPERBOOTH16 im Funkhaus Berlin
Messe und Festival für elektronische Klangkultur Berlin, 16. Februar 2016:
Mit SUPERBOOTH16 holt SchneidersBuero vom 31. März bis 2. April erstmals zum ganz großen Messeschlag aus. Was einst als Stand auf der Musikmesse Frankfurt begann, wird nun in der Hauptstadt als breit angelegtes Kulturfestival fortgeführt. Mit dem historischen Funkhaus Berlin könnte der Veranstaltungsort akustisch wie architektonisch nicht besser gewählt sein.
SUPERBOOTH16: Idee und Ursprung
SUPERBOOTH16 bietet im Großformat das, was bereits in den Ausgaben 1 – 15 als Stand auf der Frankfurter Musikmesse die Besuchermassen magnetisierte: Eine Zurschaustellung dessen, was auf dem Gebiet der analogen und digitalen Klangerzeugung möglich ist. Darunter zahllose Spezialgeräte von und für Enthusiasten, die nur in Kleinstauflage von Hand gefertigt werden. Mehr als 100 Aussteller, von Ableton über Dieter Döpfer und Make Noise bis hin zu Yamaha, konnte Andreas Schneider für SUPERBOOTH16 gewinnen.
SUPERBOOTH16: Die Messe als Kulturfestival
Um die Lebendigkeit der Berliner Musikszene abzubilden, geht SUPERBOOTH16 über das statische Konzept einer Instrumentenmesse hinaus. Es ist als lebendiges Come‐Together von Herstellern, Händlern, Musikern und Szene‐Interessierten angelegt. Neben ausführlichen Instrumentenpräsentationen durch bekannte Artists werden Informations‐und DIY‐Workshops, Diskussionspanels und abendliche Konzerte einen großen Raum im dreitägigen Veranstaltungskalender einnehmen. Am 1. und 2. April werden nächtliche Konzerte internationaler Künstler die Messetage abschließen. Als renommierte Künstler zugesagt haben unter anderem Richie Hawtin (Minus Records), Daniel Miller (Mute Records‐Gründer), Gareth Jones (Produzent u.a . Depeche Mode, Can, Nick Cave, Einstürzende
Neubauten), T.Raumschmiere (Shitkatapult) sowie Instantboner.
SUPERBOOTH16: Das Berliner Funkhaus als besonderer Ort
Auch bezüglich des Veranstaltungsortes konnte Andreas Schneider eine architektonische Perle gewinnen. Das historische Funkhaus mit seinen prachtvollen Konzertsälen und Studios bietet den Ausstellern zum einen genügend Raum für individuelle Präsentationen in einem einzigartigen Ambiente. Zum anderen lässt die einzigartige Akustik den instrumentellen Klang ideal entfalten. Für die Anfahrt hat der Veranstalter einen kostenlosen Bootsshuttle über die Spree eingerichtet, der täglich von 9.00 bis 22.30 Uhr zwischen der Jannowitzbrücke und dem Funkhaus Berlin pendelt.
Details zum Konzept, zu den Ausstellern und zum Programm finden Sie auf www.superbooth.com. SchneidersLaden präsentiert:

Öffnungszeiten SUPERBOOTH16 Fachbesucher: 10 ‐ 22 Uhr
Messe und Festival für elektronische Klangkultur Publikumsverkehr: 14 ‐ 22 Uhr
31. März – 2. April
Funkhaus Berlin, Nalepastraße 18, 12459 Berlin
Preise Pressekontakt:
Tagesticket: 35 EUR (ermäßigt: 19 EUR), Nicole Creutzburg
Wochenend‐Ticket: 85 EUR (ermäßigt: 49EUR) nc@superbooth.com
Kostenloser Bootsshuttle
Täglich von 9:00 bis 22:30 Uhr (Jannowitzbrücke – Funkhaus)