die SynMag Highlights zum WGT in Leipzig, 2.-5. Juni

Die SynMag WGT-Highlights – Wave-Gotik-Treffen 2017, Leipzig – 2.-5. Juni

wgtbanner1
Von François Duchateau

Leipzig. Das 26. Wave-Gotik-Treffen hält ein Line-up parat, das eigentlich für einen Jubiläumsjahrgang wie den vergangenen erwartet hätte. Der Festival-Klassiker der Schwarzen Szene bedient an Pfingsten wieder einmal die verschiedensten Genregeschmäcker mit besonderen, teilweise exklusiven Konzert-Leckerbissen verteilt im ganzen Leipziger Stadtgebiet. Freunde elektronischer und experimenteller Klänge werden 2017 jedoch besonders auf ihre Kosten kommen. Die Highlights und Hingucker der SynMag-Redaktion:

  • Skinny Puppy

Skinny_Puppy Skinnypuppy-austinyoung

Das letzte Album Weapon (2013) und die vergangenen Touren haben es bereits bewiesen: Die kanadische Industrial-Legende sammelt nach über drei Dekaden im Geschäft keinen Staub, sondern Skinny Puppy haben sich im neuen Jahrtausend gekonnt neu erfunden, und dabei ihren ursprünglichen Geist bei der neuen, modernen Frickeleien weder auf der Bühne, noch im Studio vergessen. Frontmann Nivek Ogre arbeitet gerade an einem neuen Album seines Soloprojektes ohGr und sucht via Pledgemusic fleißig Unterstützer.

Die ersten Schnipsel machen bereits heiß auf mehr. Vor allem aus einem anderen Grund verspricht der exklusive Deutschland-Gig der Genre-Pioniere in Leipzig viel im Vorfeld: Frickelkönig cEvin Key hat den Kampf gegen seine Krebserkrankung gewonnen. Seit diesem Ereignis wirkt der Synth-Sammler wie ausgewechselt, verrät sein Umfeld. Ein Ogre, der vor Energie strotzt und ein Key, der gerade seinen zweiten Frühling lebt und zelebriert – beste Voraussetzung für ein unvergessliches Konzerterlebnis.

 

  • Cabaret Voltaire

The_Cabs

Ob Skinny Puppy, Nine Inch Nails oder andere Pioniere der elektronischen Musik, des Industrials und Tape Music: Cabaret Voltaire sonnten sich vielleicht nie im Rampenlicht der ersten Reihe, aber die 1973 in Sheffield gegründete Formation zählte für viele stilprägende Acts der Achtziger zu den Haupteinflüssen. Live haben sich Cabaret Voltaire schon immer recht rar gemacht. Das exklusive Deutschland-Konzert im Rahmen des WGT ist ein Leckerbissen, den man sich nicht entgehen lassen sollte!
cab album r6157 cab voltaire microphonies album

 

  • Amanda Palmer (Dresden Dolls) & Edward Ka-Spel (Legendary Pink Dots)

amanda_edward-by-viki-beshpar

Dresden Doll Amanda Palmer sorgt bereits seit vielen Jahren als Solokünstlerin für Aufsehen. Gerade erst brachte die Brecht/Weill-Verehrerin ein gemeinsames Album mit Familienfreund und Inspirator Edward Ka-Spel heraus (“I Can Spin A Rainbow”) heraus, das Palmers künstlerischen Kosmos um die sphärischen Klangcharakterisika Ka-Spels hörenswert erweitert. Der Auftritt beim WGT des Duos soll einen Mix aus neuen Stücken, Covern sowieso Highlights des Schaffens der Dresden Dolls und Legendary Pink Dots sein.

 

Weitere Hingucker:

 

  • Revolting Cocks: Die einzig wahre Supergroup formiert sich in Leipzig für ein exklusives Deutschland-Konzert. Ein seltenes Genrehappening, auf das viele Fans hinfiebern

  • VNV Nation & Rotersand: Beide Acts zeigten zuletzt, dass sie live die Massen bewegen können. Für Freunde des modernen Electros absolute Pflichtveranstaltungen. Vor allem darf aufmerksam beobachtet werden, wie das neue Material von Rotersand live auf großer Bühne ankommt.

  • Ohm & Fïx8:Sëd8: Zwei der wenigen recht neuen Bands, die es geschafft haben, den bissigen Geist von Skinny Puppy mit neuen, tanzbaren Club-Electrosounds zu kreuzen, ohne an Niveau einzubüßen. Das jüngst auf Dependent erschienene Fïx8:Sëd8-Album “Foren6” ist Zeugnis davon, dass steigende Bekanntheit eines Projektes nicht immer in einem Verfall in Richtung Mainstreamigkeit münden muss.
    fix8sed8

  • Pouppée Fabrikk: Muskelbepackter EBM-Dauerbrenner, der die Fans seit Jahren zum Schwitzen bringt.

  • Ah Cama Sotz, Empusae, This Morn’ Omina: Bestes aus dem Hause Hands, das offenlegt, was derzeit state of the art bei rhythmischem Industrial/Noise ist.

 

Wegen der terminlichen Kurzfristigkeiten werden Karten nicht mehr versendet, sondern können nur noch vor Ort in Leipzig an der Abendkasse ergattert werden.

 

Das ganze Line-up beim WGT 2017.

Roland eröffnet viertes Artist Studio

Nach Tokio, Los Angeles und London jetzt auch in Berlin

Nauheim, 7. April 2016 – Roland eröffnet in Berlin-Kreuzberg ein weiteres Artist Center! Mit diesem Showroom bietet Roland einen kreativen Netzwerkknotenpunkt zum Aufbau neuer und zur Pflege bestehender Künstlerkontakte im Herzen Europas. Zur Eröffnungsfeier in Berlin hat Roland Gäste, Partner und Journalisten aus aller Welt eingeladen. Nach Tokio, Los Angeles und London ist das Artist Center in der deutschen Hauptstadt nun das vierte seiner Art.
„Mit dem neuen Artist Studio in Berlin haben wir einen unkomplizierten Weg geschaffen, uns mit Künstlern, Verlagen und Managements zu vernetzen. Unsere Produkt-Highlights präsentieren sich in einem perfekten Licht und die Atmosphäre lädt zum Testen ein“, so Dominique Christ, Roland Artist Relations, zur Eröffnung des neuen Artist Centers in Berlin.
Befreundete Künstler, Verlage, Managements und weitere Kreative werden zukünftig das Studio im Artist Center nutzen – sei es zum Songwriting, für Aufnahmen, zum Mixen oder einfach zur Inspiration für neue Sounds. Ein regelmäßiger Gast steht bereits fest: Daniel Grunenberg von Glasperlenspiel wird das Studio für Produktionen und Songwriting Sessions nutzen. Das neue Artist Studio besticht durch seine ausgezeichnete Lage, auch zahlreiche Musikmagazine und andere Unternehmen aus der Musikbranche, wie die Riverside Studios (Martin Eyerer, Pan Pot u.v.w.), Universal Music und Beatport, haben sich in Kreuzberg an der Spree angesiedelt. Der Berliner Stadtteil gilt als das Szeneviertel von Berlin und hat ein lebendiges Kulturleben, perfekt, um der musikalischen Ader freien Lauf zu lassen.
Das Artist Center, mit seinen über 80 Quadratmetern Fläche ist eine einzigartige Kombination aus Tonstudio und Showroom, ausgestattet mit den neuesten Roland- und BOSS-Instrumenten: Produkt-Highlights wie die komplette AIRA Serie, die JD-Synthesizer-Serie, das RD-800 Stage Piano, die Juno Serie, das TD-30KV Piano, das
LX-17 Digital Piano, die V-Drums inklusive Hybrid Zubehör wie Trigger- und Sound-Module, die Boutique Serie, die M-5000C Mixing Konsole, Blues Cube und Waza AMP Guitar Amplifier, BOSS-Zubehör wie die ES-5 und ES-8 Effect Pedal Switching Systeme sowie weiteres Equipment stehen in einer realistischen Studioumgebung zum Testen zur Verfügung.

GOLDBABY

Obskure Klangerzeuger, Libraries und Tiefe

„Unique Sounds Are Everywhere“ lautet das Motto von Hugo Tichborne. Unter dem Künstlernamen Goldbaby bringt der Neuseeländer seit vielen Jahren hochwertige Sample-Libraries auf den Markt, die in vielerlei Hinsicht Maßstäbe setzen. Nicht nur der Name, der auf einem Roadtrip im Norden seiner Heimat entstand, repräsentiert dabei die ungewöhnliche Herangehensweise des SAE-Absolventen: Alles, was in Sachen Synth und Drum Machines Rang und Namen hat, jagt Tichborne in aufwändigen Sample-Sessions durch sein mit allerlei High-End-Prozessoren ausgestattetes Studio, schreckt aber auch nicht davor zurück, mit obskuren Klangerzeugern zu experimentieren.

Studioansicht Goldbaby
Ein Bick in Goldbabys Studio

Herausgekommen sind mittlerweile über 20 verschiedene Packs, unter denen sich neben Klassikern wie Tape Drum Machines und MPC Volume 1–3 auch experimentellere Ansätze wie Ghetto Drum Samplers oder das dreiteilige Urban Cookbook befinden. SynMag sprach mit dem zweifachen Vater über seine Synth-Leidenschaft, das ideale Sample-Toolkit und seine neuentdeckte Modular-Leidenschaft … auf Seite 60 im SynMag #55