News

SynMag 73 – Das Synthesizer-Magazin – Modular Special + Deluge und Schiller, Mijk van Dijk erscheint am 29.03.2019

SynMag 73

SynMag 73

Maschinen

  • Synthstrom Deluge Groovebox mit CV/Gate – 4 Takte war gestern – Unbegrenzt im Deluge mit Pianorollen-Prinzip!
  • Modular-Special:

Erica Techno System, ACL Discrete VCO, Vermona Fourmative Contour Intellijel Tetrapad EOWave Ribbon 2 Mutable Instruments – Marbles – Zufall strukturieren!

  • Novation Peak 1,2 – Das Update macht viel mehr (Wavetables, Bedienverbesserung und mehr)
  • Sonicsmith Serie: Modulor A1 Synth (halbmodular),Convertor, Squaver P1+

Audiosignal steuert Synth – Pitch to Voltage eingebaut.

  • Monitorbox / Klein PA – Wohlklang 08
  • Platform Nano & Elektron Analog Rhytm -Kurse und Videos und Controllerneuheit
  • Datenreduziert für iTunes – Praxis und Theorie mit Audiofiles & Entwicklung
  • Musikerpsychologie II Band & Recording
  • Pianola-Museum- Die echten Pianorollen – Sequencer!
  • The Twins „Das Buch“

Menschen

  • Schiller
  • Mijk van Dijk
  • Rudolf Heimann
SynMag 73 - Das Synthesizer-Magazin
SynMag 73 – Das Synthesizer-Magazin

Kommt Ende März 2019 zu den Abonnenten und mit Glück und vielen Fragen auch mal zu deinem Kiosk, nerve die Leute – wir verdienen da eh wenig dran! Abo ist 36.,90€ im Jahr – nettes Essen quasi oder 1 Jahr Magazin.

Achtung:

Wer ein „kaputtes“ Heft hat mit vertauschten Teilen oder so etwas, mailt am besten direkt an input AT SynMag PUNKT de. Das ist ein Fehler der Druckerei.
Wir prüfen gerade, wie kulant die sind, es gibt also normale und fehlerhafte Hefte und können leider nicht ausschließen, dass die schon im Umlauf sind.

Also einfach sagen „Fehldruck wegen vertauschter Seiten“ oder sowas erwähnen und Adresse und Namen bzw. Info ob Abo oder Kiosk an uns.
Entschuldigung dafür, wir haben diesen Fehler nicht bemerkt, da sowas eher selten vor kommt. Offensichtlich hat die Druckerei da was versaubeutelt. Ggf. muss da nachgedruckt werden. Bitte um Entschuldigung!


Kommentare sind geschlossen

Theme von Anders Norén