Einmal im Jahr sieht Köln ein ganzes Wochenende Schwarz: Vom 21. bis 23. Juli 2017 bietet das Amphi Festival im Doppelpack mit dem Event Call The Ships To Port Anhänger der Schwarzen- und Electro-Szene beste Unterhalten – an wie auf dem Rhein. Das SynMag sagt, was man wissen muss.

Von François Duchateau

CALL THE SHIPS TO PORT

Call The Ships To Port hat sich inzwischen als Warm-Up am Vorabend des Amphi-Festivals etabliert – und hat auch 2017 Kracher an Bord: In diesem Jahr (21. Juli) bilden Scheuber (Soloband des Project-Pitchfork-Mitglieds Dirk Scheuber), die Futurepopper Neuroticfish sowie EBM-Legende Front 242 das Trio auf der Bühne der MS RheinEnergie. Achtung: Für dieses Event müssen gesondert Tickets erworben werden!

DAS AMPHI FESTIVAL IN ZAHLEN

12.000 Besucher 22.-23. Juli 2017 42 Bands Pre- & Aftershow-Partys

HIGHLIGHTS AM SAMSTAG

Den Samstagabend offiziell ausklingen lassen VNV Nation open air auf der Main Stage. Wer Ronan Harris und Mark Jackson bei ihren letzten Auftritten beim M’Era Luna und Wave-Gotik-Treffen gesehen hat, weiß: Die Shows haben durch die Songs des jüngsten Albums „Automatik“ im Gepäck nochmal an Unterhaltungswert gewonnen.

Mit zeitlicher Überschneidung zu VNV beenden Die Krupps den Festivaltag in der benachbarten Theater Stage. Für viele Genre-Bewegungen schritten Jürgen Engler und Co. als Pioniere voran. Nach der Veröffentlichung ihrer Best-of „Too Much History“ bewiesen die Düsseldorfer jedoch, nicht eingerostet zu sein. Vor allem der elektronische Anteil hatte bei den Krupps in den vergangenen Jahren wieder zugenommen, auch wenn das letzte Werk „V – Metal Machine Music“ wieder härteren Saitenstrom lieferte.

SynMag-Tipp: Die schwedischen Senkrechtstarter Kite bekommen als drittletzte Band am Samstag in der Theater Stage 50 Minuten, um sich zu zeigen. Auch wenn draußen gutes Wetter herrschen sollte: Das junge Duo lohnt sich – vor allem, wenn drinnen die Lichtshow seine maximale Wirkung entfalten kann.

HIGHLIGHTS AM SONNTAG

Hier ist der Name Programm: Unter der Überschrift The Daniel Myer Project serviert der Haujobb-Mastermind als Headliner im Theater einen Querschnitt an Highlights all seiner Projekte – und das sind bekanntlich viele. Wir dürfen uns auf einige Perlen und Überraschungen freuen.

Lange war es still um Apoptygma Berzerk. Nachdem es zuletzt einen physischen Releaser reiner Instrumental-Tracks gab, darf man gespannt sein, ob auch auf der Bühne der Electro-Anteil bei Stephan Groth wieder zugenommen hat. Möglicherweise nimmt der Norweger ja Neues mit…

Der Spielplan

_
Und:

Kite
(Bilder vom Konzert in Oberhausen 2016: hier)

Die Krupps

Livetermine:

04.09.2015 Leipzig/Deutzen – Nocturnal Culture Night 05.09.2015 St. Goarshausen – In Extremo Jubiläums Festival 06.09.2015 Dortmund – FZW 08.09.2015 Frankfurt – Nachtleben 09.09.2015 München – Kranhalle 17.09.2015 Krefeld – Kulturfabrik 18.09.2015 Schiffweiler – Tanzritual Festival 19.09.2015 Berlin – K17 30.09.2015 Hamburg – Knust

Das Line Up: Neben den beiden Krupps-Maschinisten Ralf Dörper (Synthesizer) und Marcel Zürcher (Gitarre) die beiden Musiker Volker Borchert von Accu§er (Drums), sowie Nils Finkeisen (Gitarre).